Augenzeugen gesucht !

 

Ausgesetzt in 50321 Brühl !

Diese beiden Kater wurden heute, am 16.08.2019 in 50321 Brühl, in der Walberberger Straße , in der Transportbox ausgesetzt ! Wer kennt die beiden Tiere ? Wer hat was gesehen ? Angaben bitte an den Tierschutzverein : www.Tiere-in-Not-Bruehl.de

 

Sommerzeit - Tipps, wie Tiere die Hitze gut überstehen


Nicht nur für den menschlichen Organismus sind die aktuell anhaltend heißen Temperaturen über 30 Grad anstrengend, auch unseren Haustieren macht die Hitze zu schaffen.

Kaninchen/Meerschweinchen & Co.
Sie vertragen die Hitze nur mäßig und brauchen im Freigehege viel Schatten und frisches Wasser. Es reicht nicht, ein Schlafhäuschen mit in den Auslauf zu stellen, weil diese sich in der Sonne aufheizen. Die kleinen Vierbeiner können schnell einen Hitzschlag erleiden, wenn sie zu lange praller Sonne ausgesetzt sind.
Kontrollieren Sie besonders jetzt auch regelmäßig das Fell und die Afterregion Ihrer Tiere auf Kotreste und Fliegenmaden, denn Fliegen legen in zotteligem Fell gerne Eier ab, und schon nach wenigen Stunden können Maden schlüpfen und dem Tier Schaden zufügen. Futterreste sollten regelmäßig entfernt werden, damit sie in der Sonne nicht verderben und keine Fliegen anlocken, lieber öfter kleine frische Mahlzeiten füttern.

Katzen
Katzen suchen jetzt den Schatten und sollten die Möglichkeit haben, sich an einen geeigneten Ort zurückziehen zu können. Stellen Sie genügend frisches Trinkwasser bereit oder mischen sie dem Feuchtfutter etwas Wasser bei, wenn Ihr Tier schlecht trinken sollte. Futterreste sollten regelmäßig entfernt werden, wenn Ihre Katze ad libidum gefüttert wird, da bei diesen Temperaturen das Feuchtfutter rasch verderben kann oder sich Fliegen darüber hermachen. Auch Katzen mit dichtem, langem Fell (vor allem vielen Rassekatzen) kann ein sommerlicher Haarschnitt jetzt Abhilfe schaffen!

Hunde
Man kann nicht oft genug darauf hinweisen: Ihr Hund braucht jetzt immer genügend frisches Wasser zur Verfügung! Füllen Sie den Napf mehrmals täglich mit frischem Wasser und lassen Sie das Wasser nicht in der Sonne abstehen, hier können sich Keime schnell vermehren.
Bei Hunden, die nur wenig oder schlecht trinken, probieren Sie diesen Trick: Joghurtwasser (Naturjoghurt verwässern) wird von vielen Hunden gerne getrunken.

Verlegen Sie körperliche Aktivitäten auf die frühen Morgen- und späten Abendstunden, vermeiden Sie lange Spaziergänge in den Mittagsstunden. Überfordern Sie Ihren Hund nicht, gerade ältere oder angeschlagene Tiere sollten nicht gehetzt oder zu viel bewegt werden.
Vergessen Sie auch nicht, dass die Straßen- und Gehwegbelege sehr heiß werden und nahezu die Temperaturen einer Herdplatte erreichen können. Unsere Füße sind durch Schuhsohlen davor geschützt, die Hundeballen werden auf dem heißen Boden schnell trocken und spröde, können reißen und sich sogar schälen. Das Gassi-Gehen könnte schmerzhaft werden.
Meiden Sie deshalb in der Mittagshitze betonierte Wege und wechseln Sie möglichst auf erdigen Boden oder Wiesen. Kontrollieren Sie die Ballen Ihres Vierbeiners regelmäßig auf Risse, Austrocknung und Teer zwischen den Ballen.

Die Futterration für Ihren Hund können Sie seiner körperlichen Aktivität anpassen. Da er bei diesen Temperaturen träger wird, sinkt der Energiebedarf und sollte dementsprechend angepasst werden. Hunde benötigen fast ihre gesamte Energie für den Wärmehaushalt. Damit es sich jetzt nicht auf die Hüften schlägt, füttern sie gegebenenfalls weniger.
Dosenfutter, das bei warmem Wetter länger draußen steht, verdirbt rasch und kann Fliegen anziehen. Trockenfutter kann bei diesen Temperaturen eine gute Alternative.

Viele Hunde lieben Wasser! Bereits ein kleines Kinderplanschbecken im Garten kann viel Spaß und Abkühlung bringen. An einem See oder nahegelegenen Bach kann Ihr Hund nach Lust und Laune baden und schwimmen. Achten Sie auf flache Böschungen, was den Ein- und Ausstieg erleichtert.
Bevor Sie Ihren Vierbeiner ins Wasser lassen, sollte er sich etwas abgekühlt und beruhigt haben.
Wasserscheue Exemplare bitte auch an heißen Tagen zu nichts zwingen!

Hund im Backofen
Hunde gehören im Sommer nichts ins Auto! Die größte Gefahr besteht bei in der Sonne geparkten Autos mit geschlossenen Fenstern, es reichen schon wenige Minuten aus, um den Hund im verschlossenen Auto in praller Sonne in eine lebensbedrohliche Situation zu bringen. Schon ab 20 Grad Außentemperatur kann sich das Autoinnere schnell auf über 50 Grad aufheizen! Leider sterben jeden Sommer viele Hunde qualvoll im Auto durch einen Hitzschlag. Lassen Sie es nicht so weit kommen. Auch ein Fenster, das nur einen Spalt breit geöffnet ist, reicht nicht zur Kühlung aus.
Sollten Sie einen Hund in einer Notsituation im Auto beobachten, zögern Sie nicht, die Polizei hinzuzurufen, wenn Sie die Besitzer nicht schnell genug ausfindig machen können!

Hunde und Katze regulieren ihren Wärmeaustausch über Hecheln und müssen genügend Wasser zur Verfügung haben, um die Wasserverdunstung durch das Hecheln ausgleichen zu können. Hat das Tier dazu keine Möglichkeit, kommt es zur Hyperthermie, d.h. die Körpertemperatur steigt an.
Erste Anzeichen eines Hitzschlags sind: Unruhe, Taumeln, Erschöpfung, Krämpfe. Ab 40 Grad Celsius Körpertemperatur treten Kreislaufbeschwerden auf. Lebenswichtige Organe werden weniger mit Blut versorgt, was zum Schock führen kann.

Ein Hitzschlag ist ein medizinischer Notfall und gehört in tierärztliche Behandlung. Rufen Sie so schnell wie möglich einen Tierarzt oder einen tierärztlichen Notdienst an.

Betroffen sind nicht nur Tiere bei warmem Wetter in Autos, auch Welpen, ältere Hunde und kurznasige Rassen.

Vögel
Sie brauchen ebenfalls Schatten, decken Sie den Käfig/die Volieren bei Außenhaltung mit einem leichtem Tuch oder Ähnlichem ab. Vögel freuen sich auch über eine leichte Dusche mit einer Sprühflasche oder mit der feinen Düse des Gartenschlauchs. Stellen Sie stets frisches Trinkwasser für Ihre gefiederten Freunde bereit.

W I C H T I G !! W I C H T I G !! 

Nicht jedes Jungtier braucht Hilfe !!!


Wir erleben es gerade jetzt wieder in dieser Zeit das Jungtiere viel zu schnell eingesammelt werden !!
Igelbaby-s, Hasenbaby-s bitte ! erstmal NICHT ANFASSEN ! Erstmal etwas Abstand nehmen und beobachten! ggf. Katzen und Hunde fern halten. Nur weil irgendwo ein solches "Baby" liegt heißt es nicht das es Hilfe braucht! Es ist möglich das, daß Nest in der Nähe ist und das Muttertier auf Futtersuche ist um ihre kleinen zu versorgen. Gerade bei Hasen und Igeln gilt NICHT ANFASSEN ! denn wenn die Mutter riecht das ihr kleines angefasst wurde....ist es für das kleine das Todesurteil ! die Mutter kümmert sich nicht mehr um das kleine. Ein Hasenjunges oder Igeljunges aufzuziehen da gehört sehr viel Fachkundiges !!! Wissen dazu ! Das ist nicht mal eben "etwas Milch geben" NEIN ! diese Tiere müssen alle 1 1/2 Std mit einer Spezialmilch ! versorgt werden und das Tag und Nacht! Deshalb bitte erstmal Finger weg, beobachten, gerne uns Anrufen wir geben Tips und besprechen alles weitere mit Euch. 
Wenn ein solches Tier verletzt aufgefunden wird oder wirklich verlassen wurde dann bitte SOFORT anrufen ! denn da zählt wirklich jede Minute. Bitte keine Fütterungsversuche oder Wasser einflößen ! 
Bei Vögelchen bitte: 
Nicht jeder kleine Vogel der am Boden sitzt braucht Hilfe. 
Viel zu oft werden Vögelchen eingesammelt und *gerettet* , die vermeintlich hilflos am Boden sitzen. Dem ist nicht immer so. Jetzt ist die Zeit , wo die Vögel aus den Nestern kommen , flügge werden. Oft fallen sie runter , sitzen dann erstmal etwas verwirrt herum. Sie hüpfen herum und piepsen zum Steine erweichen.
Hier gilt es : Beobachten 
Die Eltern sind in der Nähe und versorgen die Vögelchen weiter.
Lotsen sie mit rufen.
Es dauert ein paar Tage bis so ein Vogel fliegen kann. Hilfe braucht er nur , wenn er offensichtlich verletzt ist und NICHT von den Eltern versorgt wird.
Ist ein kleiner Vogel also vollständig befiedert und hüpft herum , dann bitte nicht sofort *retten*. Beobachtet die Situation , haltet ggf Katzen fern und fasst ihn nach Möglichkeit nicht an.
Wenn ihr nicht sicher seid , dann schickt bitte ein Bild von dem Findling , BEVOR ihr ihn rettet.
Bei noch sehr jungen Vögelchen , verletzten oder verlassenen ist es etwas anderes. Da zählt jede minute.
Hebt das Vogelkind vorsichtig auf , legt es in eine Schachtel , leichtes Tuch drüber. 
Blutet es oder ist offensichtlich verletzt , dann bringt es bitte zu einem Tierarzt. 
Wenn keine Verletzungen festzustellen sind , sucht kompetente Hilfe. Ein Tierarzt oder das Internet bieten euch zahlreiche Hilfen.
Bis dahin gilt : KEINE FÜTTERUNGSEXPERIMENTE durchführen und kein Wasser einflößen.
Danke !!

 

 

Einer von vielen..... Sommer 2019

Wir haben zur Zeit viele Igel mit schlimmen Verletzungen und welche die "nur" gepäppelt werden müssen. Auf den Bildern hier das ist Herr Rühl , er befindet sich zur Zeit auf der "Intensivstation". Seine Mutter wurde überfahren und er wurde uns zusammen mit seinen Geschwisterchen gebracht. Den Geschwistern geht es super, sind über dem Berg . Herr Rühl ist der kleinste und schwächste, er braucht Intensivpflege....Blut im Urin, wiegt jetzt 88 Gramm und muss noch einiges an Gewicht zulegen, er ist voller Lebensfreude und kämpft !! wir sind zuversichtlich. Durch die Hitze und Trockenheit finden unsere Wildtiere kaum noch Wasser und Nahrung ! Bitte stellt Wassernäpfe in eure Gärten und Vorgärten. Danke !!

Die ausgelassene Stimmung an den närrischen Tagen bedeutet für Heimtiere häufig Stress. Hier Tips von uns die Sie als Tierhalter beachten sollten: 

Nehmen Sie Ihren Hund keinesfalls mit zu einem Karnevalsumzug. Hunde hören um ein Vielfaches besser als Menschen und reagieren auf die Geräuschkulisse verängstigt und gestresst. Auch könnte das Tier in der Menschenansammlung versehentlich getreten werden und vor Schreck oder Schmerz zuschnappen. Ebenso besteht die Gefahr, dass der Hund Süßigkeiten vom Boden aufnimmt und Magenbeschwerden bekommt.
 
Leider gibt es neben anderem unsinnigen Zubehör für Heimtiere inzwischen sogar Kostüme für Hunde. Wir raten dringend davon ab, Hunde oder andere Tiere zu verkleiden. Dies schränkt nicht nur ihre Bewegungsfreiheit ein, sondern verhindert auch die Kommunikation mit Artgenossen. Eine solche Vermenschlichung macht den Tieren keinen Spaß und sicher auch nicht dem bewussten Tierfreund.
 
Heimtierhalter sollten ihren Tieren während des närrischen Treibens Ausweichmöglichkeiten bieten oder sie in ruhigen Räumen mit geschlossenen Fenstern unterbringen und dafür sorgen, dass sie nicht alleine sind.

Mer die Tierhilfe Vierbeiner Erftstadt e.V. wönsche üch all ne herrlichen FastelovendDot fiere, danze, lache....veel Spaß an der Freud... Alaaf 

Tierhilfe Vierbeiner Erftstadt e.V.

info@tierhilfe-vierbeiner-erftstadt.de

Rufen Sie einfach an unter

 

02235 / 401 99 19

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Unser Spendenkonto: Tierhilfe Vierbeiner Erftstadt e.V. Kreissparkasse Köln BLZ: 37050299 Kontonummer: 194277338 IBAN DE76 3705 0299 0194 2773 38 BIC: COKSDE33XXX